Freitag, 27. Januar 2017

Messehighlights zum Jahresauftakt: Auf der BAU und der IMM 2017 war viel los

Das neue Jahr startete für uns mit gleich zwei großen Messehighlights: Die BAU in München war als Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme auch in diesem Jahr wieder bestens besucht. 
Laut Veranstalter kamen über 250.000 Besucher, 80.000 davon stammten aus dem Ausland. 
Und auch die IMM in Köln war mit 150.000 Besuchern bei der Möbel- und Einrichtungsbranche sehr gefragt. Die Messe fand zeitgleich mit der ebenfalls sehr gut besuchten „LivingKitchen“ statt. 
Wir waren in beiden Metropolen mit unseren Messeständen und können von beiden Auftritten eine äußerst positive Bilanz ziehen. Emotion und Effizienz sind unsere Schlagworte. Doch wie kann man sich damit aus der Menge der Aussteller hervorheben? Ganz klar mit dem Megathema Virtual Reality! Und diese Erfahrung konnten wir tatsächlich bestätigen: Unsere VR-Brillen waren ununterbrochen belegt. Jeder wollte erleben, wie es sich anfühlt, durch virtuelle Planungen zu laufen. Räume im Detail anzuschauen, die es in echt noch gar nicht gibt. 
Wer aus der virtuellen Welt wieder auftauchte und sich bei uns umschaute, der war überzeugt: Hochwertige CAD-Technik, modernste Online-Technologie und überzeugende Präsentationen passen bestens zusammen. 
 Doch auch technisch ausgereifte, effiziente Software war ein großes Thema. Damit konnten wir punkten: Von Effizienz zeugt etwa, dass sich BIM-Dateien von Architekten genauso einlesen lassen wie die Kataloge aller gängigen Markenhersteller.
Oder dass Zeichnungen automatisch im Maßstab bemaßt werden und Stücklisten direkt erstellt ins Warenwirtschaftssystem übernommen werden. 
Oder, dass bei Bedarf eine technisch perfekte Werkzeichnung erstellt und exportiert werden kann. Das spart in der Praxis enorm Zeit und damit Kosten. 
Doch Technik ist nicht alles. Auch Emotion kann sich wirtschaftlich auszahlen. Je besser sich der Kunde seinen künftigen Raum vorstellen kann, desto einfacher und schneller der Verkaufsprozess. So können Kunden mit dem Onlineplaner Palette@Home vom Sofa aus bereits erste Entwürfe vornehmen und sich mit dem künftigen Raum intensiv befassen. Oder man setzt sich wie gesagt eine 3D-Raumbrille auf und schlendert damit virtuell durch seine geplante Einrichtung. Animationen sorgen ebenso für Emotion: Der Wasserhahn plätschert, im Kamin knistert ein Feuer oder eine Katze läuft durchs Bild. Kurz: Palette CAD steht für die effiziente Planung und emotionale Präsentation von Innenräumen. Und das kam bei den Besuchern bestens an.

Viele Besucher am Palette CAD Stand auf der BAU in München 

Auf  der IMM in Köln präsentieren wir u.a. PaletteVR

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen