Dienstag, 22. Dezember 2020

Mit dem Rollstuhl durchs virtuelle Bad

Barrierefreie Bäder zu planen ist mit der neuesten Version von Palette Home so einfach wie nie – das geplante Bad lässt sich damit sogar virtuell aus der Rollstuhlperspektive in 3D erkunden.

Konventionelle Bäder sind eine Herausforderung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen. Barrierefreie Bäder dagegen sind eine Herausforderung für Badplaner. In der Regel müssen auf engem Raum großzügige Bewegungsräume realisiert und zahlreiche besondere Ausstattungen realisiert werden. Palette Home bringt in der neuen Version 5.1 alles mit, was man für den perfekten Entwurf eines barrierefreien Bades in 3D braucht.

Artikel, die zur Gestaltung barrierefreier Bäder wichtig sind, werden einfach direkt in die Planung gezogen.


Eines der Highlights der Anwendung ist der Katalog mit direkt integrierbaren Artikeln, den die Palette CAD GmbH in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Barrierefrei e.V. entwickelte Für Barrierefreiheit wichtige Mindestabstände können schnell und millimetergenau mit dem digitalen Maßband überprüft werden. Ein realistischer Rollstuhl als 3D-Objekt hilft dabei, Szenarien zu visualisieren. In der eindrucksvollen 3D-Visualisierung kann man sich nicht nur im Gehen fortbewegen, sondern mit dem neuen Rollstuhl-Modus das barrierefreie Bad aus der Sicht eines Rollstuhlfahrers erleben und beurteilen.

Die 3D-Visualisierung gibt einen realistischen Eindruck von den späteren barrierefreien Gegebenheiten.


Palette Home eignet sich ideal für die schnelle Planung und den Einstieg in die 3D-Badplanung – auch auf dem Tablet und über das Internet. Der Online-Badplaner lässt sich auf Wunsch aber auch nahtlos in die digitale Infrastruktur eines Handwerksbetriebs oder in eine Ausstellung im Großhandel einbinden. So hilft das Tool nicht nur dem Profi bei der Planung, auch der Auftraggeber kann sich ein Bild der geplanten Lösung machen. Schließlich geht es bei der Planung barrierefreier Räume nicht nur um Geschmacksfragen – Funktionalität kann hier darüber entscheiden, ob und wie ein selbstbestimmtes Leben weiter möglich ist. Angesichts des demografischen Wandels ist es daher nicht verwunderlich, dass sich auch Personen für den Einbau eines barrierefreien Bades entscheiden, die im jetzigen Augenblick noch gar nicht darauf angewiesen sind.

Badgestalter und auch interessierte Endkunden können die App Palette Home kostenlos aus den App-Stores von Apple und Google herunterladen. Weitere Infos zur App gibt es bei der Palette CAD GmbH unter www.palettecad.com - Informationen zur Barrierefreiheit zum Beispiel auf der Website des Bundesverbandes Barrierefreiheit e.V. www.bundesverband-barrierefrei.de






Montag, 7. Dezember 2020

Von der Planung nahtlos in die Produktion - Mit Palette CAM direkt zur CNC-Maschine

 „Ziel ist, die gesamte handwerkliche Wertschöpfungskette in einem nahtlosen, digitalen Prozess abzubilden“ – was vor einigen Jahren noch visionär anmutete, ist bei Palette CAD längst gelebte Realität und in der Phase permanenter Qualitätsverbesserung angekommen. Und so arbeiten die Stuttgarter Handwerksdigitalisierer nicht nur an immer beeindruckenderen, fotorealistischen Darstellungen der Planung, sondern auch intensiv an der anderen Seite des Prozesses: an der nahtlosen Anbindung moderner CNC-Maschinen in der Fertigung.

Der hauseigene Postprozessor Palette CAM übernimmt dabei die Funktion des „Übersetzers“ der Daten aus Palette CAD und ist so flexibel konzipiert, dass er nahezu alle WOP-Systeme und CNC-Maschinen ansteuern kann. Der Nutzer bekommt von dieser Übersetzungsarbeit übrigens nichts mit, denn dank Macros läuft dieser Prozess voll automatisiert. Kurz: Dieselbe Datenbasis, die zu Beginn die überzeugende 3D-Präsentation beim Kunden ermöglichte, sorgt nun für die präzise Steuerung der Umsetzung.

Zeit und Aufwand sparen und Qualität und Abläufe zugleich verbessern – das erreicht Palette CAD in der Umsetzungsphase außerdem auch durch automatisch generierte Stücklisten und QR- oder Barcodes, die eine Zuordnung der Werkstücke und Bauteile für die Montage erleichtern und Fehler minimieren.

Palette CAD bildet also tatsächlich den gesamten Arbeitsprozess ab – und das nicht nur digital! Auch persönlich sieht man sich in Stuttgart als Treiber und Bindeglied bei der Entwicklung der Digitalisierung im Handwerk. So steht man einerseits in ständigem, engem Austausch mit den Maschinenherstellern, um die Durchgängigkeit von Datenströmen permanent weiter zu verbessern und das Programm jederzeit auf dem neuesten Stand weiterzuentwickeln.

Auf der anderen Seite steht der Kontakt zu den Anwendern. Gerade in diesem Jahr hat Palette CAD das Team noch weiter verstärkt und geschult, um den Nutzern nicht nur persönliche, sondern auch hochkompetente Ansprechpartner zu Holzverarbeitung, CAD- und CAM-Technologie zu bieten. Natürlich gilt das auch für Handwerker, die bei der Digitalisierung ihres Betriebes gerade ein- oder umsteigen möchten. Ein Gespräch mit den Experten von Palette CAD ist mit Sicherheit hilfreich, um ein klares Bild der modernen Möglichkeiten von A wie Aufmaß bis Z wie Zuschnitt zu bekommen.